Archiv der Kategorie: Weltweit

Afghanische Perspektiven

Nach dem aktuellen Desaster in Afghanistan kommen natürlich einige Fragen auf und viele davon werden ohne weiteres kaum geklärt werden können, schon gar nicht schnell. Neben der innerafghanischen Komponente gibt es aber auch noch geopolitische und geostrategische Überlegungen und die könnte man durchaus einmal näher betrachten, auch im Hinblick auf Nachbarn und kontinentale Interessen verschiedenster Akteure. Schon viele haben versucht, nach Afghanistan zu greifen und nach dem britischen Empire und der Sowjetunion ist nun auch die NATO dort kläglich gescheitert, könnte aber auch versuchen, Vorteile daraus zu ziehen. Afghanische Perspektiven weiterlesen

FreieInfos24 – Der andere Blick

Unabhängige und internationale Nachrichten aus verschiedenen Quellen und Blickwinkeln sind nötig, damit wir in die Lage kommen, uns aus der Vielzahl unterschiedlicher Informationen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet schliesslich ein eigenes Bild machen können. FreieInfos24 – Der andere Blick weiterlesen

Man sägt am eigenen Wirtschaftsast

Wer Dinge herstellt und verkauft, braucht Menschen, die das auch kaufen können, was hergestellt und angeboten wird. Die Wirtschaft braucht also die Kaufkraft der Menschen ebenso wie die Menschen die Erzeugnisse der Wirtschaft.

Sinkt die Kaufkraft, sinkt auch die Nachfrage und Umsätze gehen zurück. Die Wirtschaft funktioniert immer nur dann reibungslos und optimal, wenn das in Umlauf befindliche Geld auch durch Gegenwert an Sachwerten und erbrachter Leistung gedeckt ist. Man sägt am eigenen Wirtschaftsast weiterlesen

Plattform von US Justiz geschlossen – Millionen Unschuldiger betroffen!

In einer beispiellosen Nacht-und-Nebel-Aktion hat die US Justiz den Anbieter megaupload.com unter dem Vorwurf illegalen Filesharings ohne vorherige Ankündigung geschlossen. Betroffen sind von der Schliessung insgesamt 150 Millionen registrierte Nutzer der Plattform und alle ihre darüber angebotenen Inhalte. Unzählige von weltweit vielen Millionen Usern hochgeladene Dateien sind somit nicht mehr über die bekannten Links abrufbar. Auf viele User kommt nun viel Arbeit zu, um ihre legalen und oft selbst erstellten Angebote wieder zugänglich zu machen. Betroffene User zeigen sich verständlicherweise geschockt und zum Teil stark verunsichert.

Selbstverständlich darf nicht davon ausgegangen werden, dass ein wesentlicher Teil von 150 Millionen registrierten Nutzern (immerhin fast die doppelte Anzahl der gesamten Einwohner Deutschlands oder rund die Hälfte aller Einwohner der USA) die Plattform für illegale Aktivitäten genutzt hat. Betroffen sind mit Sicherheit weit über 100 Millionen völlig unschuldiger User. Hier wurde offensichtlich mit Kanonen auf Spatzen geschossen und weltweit viele Millionen Geschädigte bleiben auf der Strecke. Von einer Verhältnismässigkeit der Mittel kann angesichts vieler Millionen grösstenteils Geschädigter sicher keine Rede sein.