Internetforum auf dünnem Eis

Nach einer längeren Pause des Originals hat sich eine Gruppe User des früheren und wieder online befindlichen Treppenhaus-Forums zusammengefunden, um ein neues Forum aufzubauen, das ebenfalls mit offiziellem Anspruch gegründet wurde, Abzocker der Network Marketing Branche aufzudecken. An sich eine sehr lobenswerte Aufgabe, wenn die Wahl der Mittel nicht auf Methoden gefallen wäre, die sich um geltendes Recht nicht im mindesten scheren.

Wieder finden völlig anonym unter Pseudonymen agierende Personen zusammen, um unter dem Deckmantel der Aufklärung Menschen namentlich zu nennen, deren persönliche Daten zu sammeln und zu veröffentlichen. Zum Teil verwendet man auch Fotos der in einer Rubrik “Personen, die negativ aufgefallen sind” zusammengefassten Personen, die man ohne Einwilligung der abgebildeten Personen von fremden Webseiten entnommen hatte und mit der Wahrheit nimmt man’s ebenfalls nicht wirklich genau. Schließlich bekämpft man vermeintliche Verbrecher und stellt die Zielpersonen auch so dar.

Hier stellt sich jedoch die Frage, was eine Person, die einen Rechtsbrecher mit Rechtsbruch bekämpft, von ihrem Opfer überhaupt noch entscheidet und eine noch wichtigere Frage; nämlich wenn unter dem Deckmantel der Abzockerbekämpfung Unschuldige durch Verbreitung oft falscher oder verdrehter Fakten mitbekämpft werden, deren Meinung den Abzockerbekämpfern nur nicht genehm ist, womit sind solche Taten dann noch zu rechtfertigen?

Vielleicht kann man sich aber schon aus der Tatsache ein Urteil bilden, dass in jenem Forum Betreiber und Akteure grundsätzlich unter anonymen Nicks auftreten, komischerweise aber Usern, deren Meinung von der der Betreiber abweicht, die Nutzung von Pseudonymen vorgeworfen und alles daran gesetzt wird, zum einen deren Identität öffentlich aufzudecken und zum anderen parallel damit begonnen wird, diese User mit teilweise unsinnigen Vorwürfen in Verbindung zu bringen, sie persönlich anzugreifen und ihnen, wenn sie sich gegen persönliche Angriffe verwehren, dies als Störung des Forenfriedens vorzuwerfen.

So geschehen mit User network24, der während völlig normaler Diskussionen statt Argumenten plötzlich persönlichen Attacken mehrerer anderer User ausgesetzt war, die unter anderen Pseudonymen bereits aus anderen Foren bekannt sind. Hier machte User network24 den Fehler, sich gegen diese Attacken zu verwehren, um dann ziemlich schnell darauf folgend vom Betreiber gesperrt, ja sogar gelöscht zu werden – mitten in einer laufenden Diskussion über Ausbildung von Network-Einsteigern, die bis auf ein paar nicht zum Thema passende Randbemerkungen der schon aus anderen Foren (u. a. dem originalen Treppenhaus) bekannten User rein sachlich geführt worden war.

Es gab keine Regelverstöße durch User network24, der User hatte nur eine Meinung, die der Betreibergruppe, die sich selbst “Gründungsteam” nennt, nicht ins Konzept passt. In einem Thread heisst es auch ganz offen, dass es nicht um Verstösse ging, sondern um eine private Massnahme des Betreibers, der ja schliesslich das Hausrecht habe und bestimmen könne, wer in seinem Forum schreiben darf, ganz unabhängig von selbst gegebenen Regeln, die damit an Bedeutung verlieren.

Dem User network24 wurde immer wieder öffentlich vorgeworfen, dass er (wie übrigens nahezu alle anderen User des Forums inklusive der Betreibergruppe selbst) anonym unter dem Nick “network24″ schreibt. Immer wieder wurde darauf bestanden, dass der User network24 als Norbert Warnke entlarvt wäre. Was soll das? Was gibt einem Norbert Warnke (oder wem auch immer) weniger Recht, ein forenübliches Pseudonym zu benutzen, als nahezu allen anderen Usern, die genau das gleiche tun, nämlich ihren wirklichen Namen nicht angeben?

Parallel tauchten immer wieder Bemerkungen auf, die erkennbar darauf ausgerichtet waren, den User network24 in möglichst negativem Licht darzustellen. Statt in einer laufenden und thematisch sachlichen Diskussion Argumente anzubringen, beschränkten sich bestimmte User allein darauf, network24 persönlich zu attackieren und so die laufenden Diskussionen zu stören. Das lässt den Schluss zu, dass es in jenem Forum offensichtlich nicht um Diskussionen und Meinungsaustausch geht, sondern vor allem darum, Personen und Unternehmen negativ darzustellen.

Bereits auf der Startseite war noch gestern deutlich lesbar, dass das Forum eigentlich erst 2009 offiziell startet, aber mit dem Ziel der Datensammlung bereits online ist. Da fragt man sich (einige User taten dies in einem Thread), welche Daten denn nun gesammelt werden sollen? Die entsprechende Rubrik wurde mittlerweile von der Startseite entfernt, nur warum, wenn man nichts zu verbergen hat?

Ein kompletter Bereich mit 3 Threads und 21 Beiträgen ist nach diesem Artikel dort über Nacht plötzlich verschwunden.

Nun, auf die Frage, welche Daten gesammelt werden sollen, gibt das Forum schon dadurch selbst eine Antwort, indem Rubriken geschaffen wurden, die Unternehmen und Personen auflisten, die “negativ aufgefallen” sein sollen. In jenen Rubriken (inzwischen glücklicherweise für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich, also auch nicht für Suchmaschinen) werden schön säuberlich in jeweils eigenen Threads Personen und Unternehmen aufgelistet, deren persönliche Daten mit Namen, Anschrift, z. T. Mailadresse und Foto mit Sicherheit ohne Genehmigung der Betroffenen eingestellt und mit Kommentaren versehen wurden, die jene Betroffenen in negativem Licht darstellen. Die derart “angeprangerten” Unternehmen und Personen werden jeweils sowohl in den Überschriften der Threads als auch im Text selbst mit vollem Namen genannt. Dies soll den Sinn haben, dass Suchmaschinen wie Google jeweils die Namen in Verbindung mit den Beiträgen auslesen. Sollten also Internetnutzer über Suchmaschinen nach jenen Namen suchen, sollen sie auch auf diese Ergebnisse geführt werden, die jene Personen negativ darstellen. Glücklicherweise sind die entsprechenden Rubriken nun jedoch von der Betreibergruppe selbst für die Öffentlichkeit gesperrt worden.

Schauen wir mal in die Regeln des Forums, so findet sich dort ein Hinweis, dass die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland einzuhalten sind. Nun ist allerdings kein Gesetz bekannt, das die Entnahme und Veröffentlichung von Fotos ohne Einwilligung der abgebildeten Personen erlaubt. Es ist auch kein Gesetz bekannt, das erlaubt, Personen und Unternehmen, die nicht rechtskräftig verurteilt worden sind, strafbare Handlungen zu unterstellen. Ein Gesetz, das üble Nachrede und Beleidigung bzw. die Verbreitung von Unwahrheiten über Personen und Unternehmen erlaubt, ist ebenso unbekannt.

Kommen wir noch einmal zur Datensammlung zurück. Nun wurde ja der User network24 gesperrt und sogar gelöscht, kam als Nicht-User (Gast) aber nicht mehr an seine eigenen selbst geschriebenen Beiträge heran, hat sich also unter einem neutralen Nick noch einmal neu angemeldet, um seine eigenen Beiträge für sich selbst zu sichern, die anderenorts Verwendung finden sollten. Was geschah? Die Neuanmeldung wurde sofort von der Betreibergruppe erkannt und der Account wurde noch während des Vorgangs der Sicherung der eigenen Beiträge wieder gelöscht.

Hierzu muss man wissen, dass, wenn ein User noch keinen Beitrag geschrieben hat (war ja nicht einmal beabsichtigt), die IP-Adresse nicht gespeichert wird (dies geschieht im Zusammenhang mit der Speicherung der Beiträge). Ein User, der nie etwas geschrieben hat, kann also nicht über seine IP-Adresse identifiziert werden und schon gar nicht, wenn er für den neuen Account eine andere IP-Adresse benutzt. Wie der Account identifiziert werden konnte, schreibt der Betreiber selbst in seinem Forum. Er hat ganz einfach die Wege des neuen Users verfolgt, also welche Seiten dieser besucht hat, und daraus den Schluss gezogen, es kann ja nur network24 sein.

Es werden also nicht nur Daten von Personen und Unternehmen gesammelt, sondern auch Daten der User, die zudem in ihrer Bewegung auf jenem Forum verfolgt und ausgespäht werden und in deren Profilen an den Einstellungen manipuliert wird. Eine Einstellung gefiel dem Admin nicht und hier gab er sogar öffentlich zu; “ich hatte allerdings etwas dagegen und stellte das Ursprungsprofil von … wieder her”. Sicher hat man etwas dagegen, wenn sich User auf “unsichtbar” schalten, denn dann kann man sie nicht ausspähen.

In einem Beitrag hiess es, network24 wäre auch deshalb als Norbert Warnke identifiziert worden, weil er eine IP des gleichen Anbieters benutzt hat. Da Norbert Warnke aber auf jenem Forum nie angemeldet war, kann der Vergleich also nur durch Datenaustausch und Abgleich mit einem anderen Forum gezogen worden sein, was in einem solchen Zusammenhang rechtlich höchst zweifelhaft sein dürfte. Hier fällt allerdings auch das Fehlen einer Datenschutzerklärung auf, also eindeutige Hinweise darauf, was, wie und warum gespeichert und ob und an wen weitergegeben oder ausgetauscht wird – vor allem, mit welchem Ziel…

Bitte um Verständnis, dass die Adressen der genannten Foren an dieser Stelle nicht genannt werden, denn zum einen soll für solche Plattformen nicht auch Werbung gemacht werden und zum anderen trifft nach einem Urteil des Landgerichts Hamburg den Linkgeber eine gewisse rechtliche Mitverantwortung auch für Inhalte verlinkter Webseiten, der man sich auch durch Distanzierung nicht entziehen kann. Wer jene Seiten nicht kennt, hat auch nichts versäumt.

© 12.2008 Norbert Warnke

Nachtrag
Das besagte Forum wurde im Januar 2009 wegen der darauf veröffentlichten rechtswidrigen Inhalte auf Betreiben mehrerer Betroffener durch den Hoster geschlossen. Rechtliche Schritte wurden eingereicht und Verfahren gegen mehrere Personen laufen. Auchgegen den Hoster jenes Forums wurden rechtliche Schritte eingeleitet, da dieser trotz nachweislicher Kenntnis rechtswidriger Inhalte diese nicht umgehend entfernt hatte.

[ad]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>