Mit Schulbeginn viele Kinder unterwegs

In einigen Bundesländern dauert es noch ein paar Wochen, in anderen sind die Sommerferien bereits zu Ende. Mit dem Ende der Ferien in allen Bundesländern werden deutschlandweit wieder über acht Millionen Schüler täglich den Weg zur Schule und zurück gehen. Gerade für Schulanfänger birgt der Schulweg viele Gefahren, denn der tägliche Schulweg ist noch neu für sie und viele neue Eindrücke lenken die für den Verkehr wichtige Aufmerksamkeit ab. Sehr wichtig ist hier die besondere Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer, um Unfälle zu vermeiden. Hier gilt es, Risiken für ABC-Schützen erkennen und vorzubeugen.

Etwa 700.000 Erstklässler, erkennbar an ihren orangeroten Kappen, betreten eine für sie völlig neue und ungewohnte Welt. Nicht nur lesen und schreiben in der Schule müssen gelernt werden, sondern auch das richtige Verhalten im Strassenverkehr. Zwar gab es in den vergangenen Jahren sinkende Unfallzahlen, aber 102 bei Verkehrsunfällen getötete und knapp 5000 schwer verletzte Kinder sind noch immer 100% zu viel. Denken Sie bitte für die Kinder mit.

Kinder nehmen viele Dinge anders wahr als Erwachsene, auch den Strassenverkehr. Besonders kleinere Kinder haben neben dem ohnehin noch eingeschränkten Blickfeld, bei geringer Körpergrösse auch wenig Übersicht und noch keine Erfahrung im einschätzen herannahender Fahrzeuge. Wer kaum die Motorhaube eines geparkten Wagens zu überblicken vermag, kann mit Sicherheit nicht gut erkennen, was herannaht und ist gleichzeitig auch selbst wesentlich schlechter zu erkennen. Sowohl die Reaktionszeit ist bei Kindern noch sehr langsam, als auch die nötige Erfahrung, um überhaupt folgerichtig reagieren zu können.

Kinder müssen noch viel lernen und hierbei sind Erwachsene als Vorbild gefragt. Ein Kind kann nur richtig nachmachen, wenn man es ihm auch richtig vormacht. Denken Sie bitte daran, wenn es Sie in den Füssen juckt, noch schnell bei “rot” über die Strasse zu rennen oder Radwege in der falschen Richtung benutzen. Vorbilder sollten nicht nur Eltern sein, sondern alle Erwachsenen und grösseren Kinder. Sehr wichtig ist aber auch eine erkennbare und auffällige Kleidung, um trotz geringer Grösse gut sichtbar zu sein.

Als Autofahrer achten Sie bitte besonders und vor allem in Wohngebieten und in der Nähe von Schulen auf parkende Autos. Wenn ein Kind plötzlich auftaucht, dann kommt es meist zwischen geparkten Autos hervor. Achten Sie auch auf spielende Kinder. Vor allem, wenn ein Ball im Spiel ist, kann der schnell mal auf die Strasse rollen und sehr oft rollt ein Kind gleich hinterher. Seien Sie daher bremsbereit, wenn Sie mit einem Ball spielende Kinder wahrnehmen. Kinder, die mit dem Rad zur Schule fahren, müssen den Bürgersteig benutzen. Achten Sie also vermehrt auch auf radfahrende Kinder auf den Bürgersteigen. Besonders wichtig ist, vorausschauend zu fahren. Nutzen Sie Ihre Überlegenheit und Erfahrung als Erwachsener und kalkulieren Sie mögliches Fehlverhalten von Kindern mit ein. Kinder können das noch nicht, aber Sie können das.

© 08.2009 Norbert Warnke

[ad]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>